Festgeldkonto eröffnen

Konto eröffnen

Das Festgeldkonto dient der gewinnbringenden Anlage eines festen Betrages für einen vorab vereinbarten Zeitraum und zu einem festen Zinssatz. Das Guthaben nebst Zinsen ist zum Ende der Laufzeit ohne Kündigung verfügbar. Sie können dann entscheiden, ob Sie eine Gutschrift auf Ihrem Girokonto bevorzugen oder es erneut als Festgeld anlegen, beziehungsweise in einer anderen Anlageform investieren möchten. Eine vorzeitige Kündigung hat mindestens den Verlust der Zinsen zur Folge.

Festgeldkonto im Überblick

  • Anbieter
  • Vorteile
  • Konto eröffnen
  • Gebühren und Zinsen
  • Mindesteinlage und Verfügbarkeit

Wo kann ein Festgeldkonto eröffnet werden?

Das Festgeldkonto zählt üblicherweise zum Standardangebot eines jeden deutschen Kreditinstituts. Bevor Sie ein Konto eröffnen, lohnt sich ein Anbietervergleich. Das Hauptaugenmerk sollte dabei den Anlagebeträgen, dem Zinssatz und der Laufzeit gelten.

Vorteile des Festgeldkontos

  • Da Ihre Einlage den Kreditinstituten für einen festen Zeitraum zur Verfügung steht, gewähren diese verhältnismäßig hohe Zinsen
  • Sie wissen bereits beim Vertragsabschluss, wie hoch Ihr Ertrag ist
  • Der Zinssatz bleibt über die gesamte Laufzeit unverändert, selbst, wenn der Marktzins währenddessen sinkt
  • Das Festgeldkonto eignet sich zur Kalkulation Ihrer künftigen Liquidität
  • Es handelt sich um eine sichere Einlage
  • Sie können je nach Kreditinstitut zwischen einer einmonatigen bis mehrjährigen Laufzeit wählen

Ein Festgeldkonto eröffnen

Sowohl geschäftsfähige Privatpersonen wie auch Selbstständige und Vereine können bei einem Kreditinstitut nach Wahl ein solches Konto eröffnen. Das Kreditinstitut benötigt eine Legitimation, außerdem müssen Sie zum Zeitpunkt der Kontoeröffnung über die Mindesteinlage oder einen höheren Betrag verfügen. Üblicherweise wird dieser von Ihrem Girokonto abgebucht.

Kosten und Zinsen

Ob Ihnen mit dem Festgeldkonto Kosten entstehen, regeln die jeweiligen AGB der Kreditinstitute. Auch bei der Höhe der Zinsen gibt es Unterschiede. Einerseits sind diese abhängig vom Marktzins, andererseits von der Höhe der Einlage, der Laufzeit und dem individuellen Angebot des Kreditinstituts.

Mindesteinlage und Verfügbarkeit

Die Mindesteinlage ist bei den Kreditinstituten unterschiedlich geregelt. Sie können erst zum Laufzeitende über Ihr Guthaben verfügen, dann jedoch ohne Kündigung.

Mehr:
Voraussetzungen | Kosten | Einlagensicherung | Girokonto | Tagesgeldkonto | Festgeldkonto | P Konto | Guthabenkonto | Sparkonto